FTG Frankfurt- Abt. Handball
E-Jugend
JSG mE Niederh. /Sulzbach – FTG Frankfurt   9:11 (45:66)
Jaguars Torsteher entscheiden das Spiel


Das nicht jeder Tag dem anderen gleicht, ist ja auch das Überraschende in unserem Menschenleben.
Doch muss es immer dabei so nervenaufreibend sein?
Nein, das hätte es an diesem Tag einfach nicht sein müssen. Zwar wussten die Jaguars, dass dieses
Auswärtsspiel am letzten Sonntag ein besonders schweres werden würde, aber die spielerische
Überlegenheit hätte im Normalfall schon früh dem Spiel die entscheidende Richtung geben können.


„Wir haben heute einfach nicht unsere PS auf die Platte gebracht und konnten sehr froh darüber
sein, dass wir mit Malek und Nejlia zwei sehr starke Torsteher/innen im Tor hatten. Sie sicherten uns
heute die zwei Punkte“ rang ein an den Nerven zwar angegriffener, aber glücklicher Trainer Klaus. Und wenn man die 40 Minuten Spielzeit aus den Augen des Chronisten betrachtet, hatte er mehr wie
recht mit seinem Worten. Natürlich wären die Jaguars nicht dieses Team, wenn sie nicht aus
vorangegangen Fehlern gelernt hätten.  Doch mussten die vielen mitgereisten Fans lange bis zu den
letzten 6 Minuten dieses Spieles warten, um das wahre Gesicht der Jaguars erkennen zu können.

Zuvor sahen sie zwar viel Kampf, aber sehr wenige zusammenhängende Spielabläufe. Und so machten es die Jaguars den laufstarken Gastgebern relativ leicht sich gute Torchancen herauszuspielen.
Dagegen jagten die Jaguars ihre eroberten Bälle fast in jedem Angriff ohne großen Druck quer über die Platte und hatten in Sachen Balltechnik anscheinend alles verlernt, was sie sich in vielen
Trainingsstunden fleißig erarbeiteten. Zwar war rasch eine Zwei-Tore Führung erzielt worden,
doch der eindeutige Sand im Getriebe, ließ von Minute zu Minute das Spiel kippen.

Was auch an den Jaguars nicht spurlos vorüber ging. So war zwar noch eine 5:4 Pausenführung auf Seiten der FTG zu verbuchen, aber lange Gesichter der Jaguars ließen den Spielverlauf mehr wie erahnen. Nun nahm man sich vor, gleich zu Beginn der zweiten Hälfte ein anderes Spiel zu zeigen. Doch in den ersten 10 Minuten änderte sich einfach nichts an der Fehlerquelle, so dass man sogar urplötzlich mit zwei Treffern in Rückstand lag. So nahm das Trainerteam um Luisa, Henry und Roland Umstellungen vor und wechselten für einige Minuten Spieler aus, um ihnen etwas Luft im Gedankenspiel zu
ermöglichen.

Diese Maßnahme zahlte sich dann in den letzten 6 Minuten voll aus und jeder Jaguar
glaubte wieder daran, hier auch die Punkte mitnehmen zu können. Joost, Felix und der überall auf
der Platte aufzufindende Anas, machten die Abwehr nun dicht und wurden dabei hervorragend von
Jacob.H.C unterstützt, der nach langen Monaten in Frankreich sein erstes Spielrundenspiel für die
Jaguars bestreiten konnte.

Vorne im Angriff sorgten dann Jakob und Malek für die entscheidenden Tore, welche am Ende dann doch noch zum klaren Auswärtssieg führte.
Ja, in diesen letzten 6 Minuten sah man welches Potenzial in den Jaguars steckt und das der
unbedingte Wille nicht aufzugeben ein großes Gut dieser Mannschaft ist. Auch das man es in allen
bisherigen Spielen immer 6-7 Spieler/in in die Torschützenliste brachte, spricht für eine gute
Spielführung im Team.
Nun haben die Jaguars am kommenden Sonntag ein sogenanntes Ligafreundschaftsspiel gegen die
A.K Mannschaft aus Sachsenhausen und haben somit auch die Möglichkeit einige Abläufe weiter in
der Spielpraxis zu erproben, um dann für die letzten 3 Spiele bis zum Jahresende gerüstet zu sein.
Die Jaguars bedanken sich bei ihren Eltern und Fans, dass sie immer so zahlreich Unterstützung
leisten. Und hoffen sehr, dass noch viele glückliche Stunden dazu kommen.
Die Jaguars spielten wie folgt:
Joost, Jacob-George, Lucas, Anas, Jakob, Moritz, Malek, Tom, Nejila, Felix       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*