Herren I – Wichtige Punkte in der Abstiegsrunde

FTG Frankfurt – HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II 30:27 (17:12)

Im zweiten Spiel der Abstiegsrunde folgte am vergangenen Samstagabend der erste Sieg für die Manner der FTG. Vor allem in einer umkämpften zweiten Halbzeit bewies die Mannschaft um den überragenden Spielmacher Kürten Moral und bot der Durchsetzungsfähigkeit der Gäste aus Wiesbaden Paroli.

Man war zügig im Spiel, hin und her ging es die erste Viertelstunde, bis sich erstmalig die FTG mit zwei Toren absetzen konnte (7:5). Der Mittelblock um die Kameraden Kürten und Ackermann stand stabil und sicher, sodass man wenige klare Chancen zu ließ. Torhüter Beuttenmüller konnte sich in der ersten Halbzeit durch diverse Paraden und in der Anfangsphase durch zwei gehaltene Strafwürfe auszeichnen. Im Angriff präsentierte sich Rückraumspieler Schraven einmal mehr wurfgewaltig. Insgesamt ließ man sich die erspielte Führung bis zur Pause nicht mehr nehmen und baute diese sogar aus (17:12).

Der Start in die zweite Halbzeit wurde wieder einmal etwas verschlafen. Die Schlagkräftigkeit schien der FTG etwas abhanden gekommen, sodass Wiesbaden in der 46. Minute das Spiel gedreht hatte und erst- sowie einmalig in Führung ging (23:24). In der Schlussphase bewiesen im Angriff die Kameraden Kürten und Werdier mit sauberen Toren Charakter und auch Torhüter Neunert wurde zum starken und benötigt sicheren Rückhalt. Auch ein Gegentor zum 28:27 in der 59. Minute ließ die Herren I nicht mehr zittern. Pünktlich zum Abpfiff erspielte sich Kamerad Weber noch einen Rahmen mit dem 30. Tor.

Am kommenden Freitagabend (20:30 Uhr) möchte man auswärts gegen die TG Kastel II an die Leistung anknüpfen, die Ausgangslage in der Abstiegsrunde sieht seit dem Sieg am Samstag durchaus positiv aus.

Es spielten: Beuttenmüller, Neunert (beide Tor); Nägel (1), Kürten (6), Ackermann (3), Mrad (1), Weber (1), Schraven (6), Werdier (5), Treuherz (5), Wandel (2), Roales-Welsch, Gerhard, Rüsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*