Damen I: FTGlerinnen besiegen nach starkem Auftritt den Tabellenersten mit 23:18

Die erste Hürde im Kampf um die oberen Tabellenplätze haben die Handballerinnen der FTG Frankfurt erfolgreich gemeistert. Gegen den Tabellenersten der HSG Eschhofen/Steeden gewannen die Damen um Trainergespann Rösgen/Kohlenbeck mit 23:18 (15:7). „Das war insbesondere in der ersten Halbzeit die wohl beste Saisonleistung, großes Kompliment an diese geschlossene Mannschaftsleistung“ resümierte Co-Trainer Kohlenbeck nach dem Schlusspfiff.

Von Anfang an gingen die Frankfurterinnen konzentriert zur Sache und nahmen den Gegnerinnen die Chance überhaupt ins Spiel zu kommen. Die von Viona Hartmann ausgezeichnet organisierte Abwehr ließ kaum etwas zu und wenn doch ein Wurf aus den Kasten der FTGlerinnen kam, war Anny Lill im Tor ein starker Rückhalt. Im Angriff zeigte Bianca Kunz ihre Spielmacherqualitäten und setzte ihre Nebenleute gekonnt in Szene, sodass die Gastgeberinnen ihre Führung über ein 2:0 und 4:2 auf 7:3 sukzessive ausbauen konnten und den Gegner frühzeitig zu einer Auszeit zwangen. Doch keine Maßnahme, die die HSG Eschhofen/Steeden probierte, fruchtete an dem Tag. Im Gegenteil; die FTGlerinnen legten sogar noch eine Schippe drauf und führten zum Pausentee hochverdient mit 15:7. Trainer Thomas Rösgen lobte in seiner Kabinenansprache die bis dahin gezeigte Leistung, mahnte aber auch, weiterhin konzentriert weiterzuspielen und sich keinen Einbruch zu leisten um die Gegnerinnen nicht auf Schlagdistanz kommen zu lassen.

Diese Sorge erwies sich als unbegründet, denn die Frankfurterinnen kamen hochkonzentriert aus der Kabine und machten genau dort weiter, wo der erste Durchgang geendet hatte. Nach 50 gespielten Minuten stand zwischenzeitlich eine 10-Tore-Führung an der Anzeigetafel (20:10). Zum Spielende hin ließen die Kräfte nach, sodass die HSG Eschhofen/Steeden noch einmal Ergebniskosmetik zum 23:18 betreiben konnte, der Sieg geriet jedoch nie in Gefahr. „Eine bärenstarke Abwehrleistung gepaart mit Tempospiel und ruhig ausgespielten Angriffskonzeptionen über beinahe die komplette Spielzeit waren heute der Schlüssel zum Sieg. Wenn wir diese Leistung auch in der kommenden Woche abrufen können, dann bin ich zuversichtlich, dass wir auch gegen den Tabellendritten aus Seulberg die Punkte holen werden“ so das Fazit von Trainer Rösgen nach dem Abpfiff.
Es spielten: M. Kremer, A. Lill (Tor), V. Bredemeyer, K. Dötsch, L. Gaebler, L. Groß, V. Hartmann, C. Herzog, N. Jöckel, J. König, B. Kunz, C. Ljubic, E. Stein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*