A-Jugend: FTG verliert Stadtderby in letzter Sekunde

FTG Frankfurt – TG 04 Sachsenhausen 24:25 (15:13)

Es war sehr knapp und am Ende doch bitter. Die FTG verliert nach einer starken 1.Halbzeit im Stadtderby gegen Sachsenhausen in aller letzter Sekunde. Am Ende bleibt wieder das Motto: die FTG kann keine 60 Minuten! Durch das Fehlen an Konstanz und vieler individueller Fehler in Durchgang zwei dürfen sich die Gäste als glücklicher Sieger nennen.

Die FTG startete recht furios in die Partie, erzielte die zwei ersten Tore durch Tempo-Gegenstöße. Bis zum 6:5 in der 8.Minute konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Ein 3:0-Lauf brachte die FTG dann nach zwölf Minuten mit 9:5 in Front und zwang die Gäste zur ersten Auszeit. Doch auch weiterhin blieb die FTG konzentriert und wusste mit viel Spielwitz die Gäste das eine oder andere Mal verzweifeln lassen. In der 19.Minute führte man dann mit 12:5 durch Carrasco, die größte Führung im Spiel. Es bahnte sich ein Schützenfest an, doch es kam ganz anders.

Nachdem Wagner die 14:7-Führung erzielte, brach man komplett ein. Ein 0:4-Lauf brachte die Sachsenhäuser wieder in die Spur. Die Auszeit von Bradtke fünf Minuten vor der Halbzeitpause brachte ebenfalls nichts, die TG 04 Sachsenhausen konnte bis zur Halbzeit auf 15:13 verkürzen. Der bis dato überragende Horns im Tor war sichtlich angefressen. Leider änderte sich das auch in Durchgang zwei nicht. Die in blau spielenden Gäste kamen deutlich besser aus der Kabine und eroberten durch einen 3:0-Lauf in der 34.Minute die erste Führung seit dem 0:1 (15:16 aus FTG-Sicht). Auch fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen waren in Durchgang zwei dann ein Faktor.

Nun war klar, es würde sich dann doch ein Krimi anbahnen. Die Führung wechselte ständig, doch keines der beiden Teams kam bis auf mehr als zwei Tore davon. Beim Stande von 24:22 für uns zogen die Gäste ihre letzte grüne Karte (55.). In Minute 57:44 kassierte Pilz eine Zeitstrafe. Die FTG sollte also bis kurz vor Schluss in Unterzahl spielen und Sachsenhausen nutzte diese promt aus. 24:24 stand es zwei Minuten vor Schluss. Bradtke zog nochmal die letzte Auszeit. Diese brachte nichts mehr ein. Beide Teams agierten mit einer großen Hektik und vielen individuellen Fehlern. Fünfzehn Sekunden vor Schluss konnte Cedro dann die Zeitstrafe ablösen, er sollte den letzten Wurf ansetzen, doch sein Ball flog über das Tor. Umso bitterer, dass in der letzten Sekunde sogar noch das 24:25 fiel.

Der Knock-Out war perfekt, dementsprechend die Freude bei den Gästen riesengroß und die Enttäuschung bei der FTG nicht in Worte zu fassen. Letztendlich bleibt das Fazit, dass die FTG nicht über 60 Minuten konstanten Handball spielen kann und man eine 7-Tore-Führung aus der 1.Halbzeit noch herschenkte. Die FTG gastiert nach einer Woche Pause in Bergen-Enkheim.

Für die FTG spielten: Horns, Stöhr (beide Tor), Cedro (8), Schlederer (5), Dillenburger (2), Gomez-Carrasco (2), Henseler (2), List (2), Wagner (2), Pilz (1), Gerhardt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*