Damen I: Auf den ersten Sieg folgen drei Niederlagen

“Momentan läuft es vorne und hinten nicht” fasst Trainer Thomas Rösgen die aktuelle Situation zusammen. Nach dem 26:13 Auftaktsieg hagelte es nun drei Niederlagen in Folge. Zwar handelte es sich mit dem Absteiger aus Hochheim/Wicker, dem Aufstiegskandidaten TV Petterweil und der TSG Eppstein nicht um Laufkundschaft, die Art und die Höhe der Niederlagen sind jedoch inakzeptabel.

Bei der Ursachenforschung herrscht eine allgemeine Ratlosigkeit. “Die Vorbereitung war gut und bei unserem Trainingswochenende am ersten Septemberwochenende haben wir unter anderem gegen den Bezirksoberligisten aus Bad Camberg eine überragende Leistung abgerufen und hoch gewonnen. Danach haben wir aufgehört, Handball zu spielen und dementsprechend kennt die Formkurve nur noch eine Richtung – nach unten” so der Trainer.

Im zweiten Saisonspiel war mit der HSG Hochheim/Wicker der diesjährige Absteiger aus der Bezirksoberliga zu Gast in Frankfurt. Im ersten Durchgang konnten die Gastgeberinnen noch gut mithalten, sodass man sich mit einem 11:14 in die Halbzeit verabschiedete. Im zweiten Durchgang passten die Absprachen in der Abwehr nicht mehr und vorne scheiterte man allzu oft am Pfosten oder der gegnerischen Torhüterin, sodass sich die Gäste zwischenzeitlich auf 24:15 absetzen konnten. In den letzten 10 Minuten konnten die FTGlerinnen noch einmal verkürzen und die Niederlage auf 21:27 eingrenzen.

In der darauffolgenden Woche waren die Handballerinnen der FTG Frankfurt in Petterweil zu Gast, die ihrerseits selbstbewusst mit drei Siegen aus drei Spielen in die Partie gehen konnten und auch den vierten Sieg in Folge einfahren wollten. Diesen Willen setzte die Heimmannschaft auch auf dem Feld um, nach 10 Minuten sahen sich die Frankfurterinnen bereits mit 5:1 im Hintertreffen. Bis zur 25. Minute konnten die Gäste den Rückstand auf 10:8 verkürzen, um in den letzten Minuten des ersten Durchgang unnötige einfache Gegentore zu kassieren uns so mit einem 19:9 Rückstand in den Pausentee zu gehen. Diese Hypothek erwies sich in der zweiten Hälfte als zu groß um noch einmal dem TV Petterweil gefährlich zu werden, sodass die Frankfurterinnen am Ende mit einer 28:19 Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten mussten.

Auch vor eigenem Publikum erwischte man gegen die Gäste aus Eppstein einen schlechten Start uns lag schnell mit 0:4 zurück. Danach kämpfte sich das Team von Trainer Thomas Rösgen in die Partie und konnte auf 3:4 verkürzen und den Rückstand bis zur 20. Minute beim 5:8 in Grenzen halten. Danach spielten nur noch die Gäste aus Eppstein – den FTGlerinnen gelang vorne nur noch ein Treffer, während der Gegner erneut zu einfachen Toren eingeladen wurde. Das Halbzeitergebnis von 6:13 war die logische Folge. Die Halbzeitansprache vom Trainerteam fruchtete nicht, an dem Tag passte bei den Frankfurterinnen nichts zusammen, während bei den Gästen alles funktionierte. Nach 45. Spielminuten lag das Team mit 9:21 schon uneinholbar im Hintertreffen. Da den FTGlerinnen im zweiten Durchgang auch nur 5 eigene Treffer verbuchen konnte, ging auch das dritte Spiel in Folge mit 11:26 verloren.

Am kommenden Wochenende geben die FTGLerinnen bei dem aktuell Tabellenvierten der TSG Sulzbach ihre Visitenkarte ab und möchten dort endlich wieder eine gute Leistung abrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*