Herren I: FTG Frankfurt siegt am späten Sonntagabend in Steinbach 25:33

In der ersten Halbzeit machte sich vor allem große Nervosität in der Abwehr der FTG breit. Wohl aufgrund der negativen Erfahrungen aus den Begegnungen der vergangenen Saison kam es zu einem zwischenzeitlichen 4:2 Rückstand nach 8 Minuten. Dieser wurde zwar bis zur 14. Minute in ein 5:7 gedreht, allerdings zeichneten sich durchgängige Abstimmungs- und Zuordnungsprobleme ab. 
In einer Auszeit wurden die Probleme ausdrucksstark angesprochen – aber nur teilweise umgesetzt. In die Halbzeit gingen wir dennoch mit einem nicht ungerechtfertigten 12:15 Vorsprung, dafür sorgte vor allem die individuelle Qualität im Angriff.

In der zweiten Halbzeit bestimmten wir das Spielgeschehen bis zur 50. Minute in eindrucksvoller Manier. Zwei 4:0-Läufe und das Herausarbeiten klarer Torchancen und gegnerischer Zeitstrafen beweisen dies.
Was dann folgte kann man zweifelsohne als kopflose Schlussphase bezeichnen. In der Abwehr wurde körperlos gespielt und im Angriff weder die sich bietenden Chancen genutzt, noch genug dieser herausgespielt.

Am Ende stand dennoch ein nie wirklich gefährdet wirkender Sieg und damit zwei weitere Punkte auf der Habenseite.

Es spielten: Priesters, Beuttenmüller (beide Tor); Scheurich (10), Schraven (8), Boursiquot (6), Mrad (3), Wittenhorst (2), Werdier (1), Schwarz (1), Oberdieck (1), Weber (1), Beck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*