A-Jugend: Auswärtsniederlage zum Jahresabschluss

HSG Sindlingen/Zeilsheim – FTG Frankfurt 31:24 (13:12)

Zum Jahresabschluss gastierte die FTG Frankfurt in Sindlingen/Zeilsheim. Nach der Weihnachstfeier der Mannschaft am Freitag ging die A-Jugend sichtlich gut gelaunt in das letzte Hinrundenspiel. Während man in der 1.Halbzeit noch gut mithalten konnte, brach man zu Beginn der zweiten Hälfte ein. Am Ende des Spiels wurde noch Ergebniskorrektur betrieben. So heißt es letztendlich 31:24 für den Gastgeber.

Die FTG ging ersatzgeschwächt in die Partie, Philipp Dillenburger und Tibor Pilz gingen angeschlagen in die Partie, Moritz Wagner fehlte komplett. So rückte Leo Luckhardt überraschend auf die Kreisposition. Defensiv fand man schnell den Zugriff, die Spielzüge des Gegners wurden ebenso schnell verstanden und dementsprechend daraufhin unterbrochen. Doch offensiv benötigte die FTG eine kleine Einfindungsphase. So traf Luca Cedro erst nach fünf Minuten zum 2:1. In der Folge funktionierte auch die Achse Cedro/Luckhardt, sodass wir auf Augenhöhe bleiben konnten. Nach knapp zwölf Minuten hatten wir den Gastgeber zur ersten Auszeit gezwungen. Der Tabellenvierte war sichtlich von der guten Leistung des vermeintlichen „Underdogs“ überrascht. Auch die einminütige Pause brachte nichts, die FTG hielt munter mit. Zwischenzeitlich führte man mit einem Tor (16.). Die Chancen waren da, doch auch sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen gegen uns sorgten für wenig Ruhe im FTG-Lager. Fünf Minuten vor der Halbzeit schien der Gastgeber sich erstmals abzusetzen, doch die erstmalige 3-Tore-Führung wurde durch ein Doppelpack von Dorian Rauer verkürzt. So ging es mit einem 12:13 in die Pause.

Auch in Durchgang zwei verbesserte sich die Schiedsrichterleistung nicht, dies brachte uns zur Verzweiflung – wohl zu sehr. Denn zu Beginn des 2.Durchgangs verlor die FTG die Rolle. Ein 4:0-Lauf sorgte bereits für eine mögliche Vorentscheidung. Die FTG blieb aber dran, ließ sich nie abschütteln und kämpfte weiterhin munter weiter. An diesem Tag hatten wir aber einfach Pech. Vorne wurden die Angriffe nicht mehr konsequent beendet, hinten war die Abwehr löchrig. Nach der Zeitstrafe von Tibor Pilz in der 45.Minute war das Spiel aber gegessen. Ein weiterer 5:0-Lauf des Gastgebers sorgte für die zwischenzeitliche 27:16-Führung für Sindlingen/Zeilsheim. In der Phase lief nichts, zu allem Übermut kassierte Luca Cedro die rote Karte, nachdem er bereits wiederholt auf die Unparteiischen losging und sich über deren Leistung beschwerte. Zurecht, denn das Gespann pfiff konsequent von der ersten Minute an gegen unseren Mittelmann. So durfte Cedro vorzeitig duschen gehen. Doch dann folgte die beste Phase der FTG. Statt sich weiterhin willkürliche Fragen zu stellen, zeigte die A-Jugend eine sehr gute Reaktion. Angefangen bei zurückkehrenden Paraden von Schlederer bis hin zum Angriff. Philipp Dillenburger trumpfte endlich auf, auch Fabian Gerhardt, der nach der roten Karte eingewechselt wurde, zeigte eine kämpferische Leistung und zeigte vor allem Aggressivität in der Abwehr.

Am Ende verkürzten wir den Abstand ein wenig, so heißt es letztendlich 31:24. Die HSG Sindlingen/Zeilsheim bleibt weiterhin 4. Die FTG rutscht hingegen auf Platz 11, doch Mitkonkurrent TG Eltville spielt erst am späteren Nachmittag, so könnte sich dies nochmal ändern. Über die Rückrunde gibt es noch keine Informationen, jedenfalls war dies das letzte Spiel im Kalenderjahr 2018. Wir bedanken uns bei allen Fans für die Unterstützung bei jedem Spiel und wünschen sowohl frohe Weihnachten als auch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

Für die FTG spielten:
Schlederer, Stöhr (beide Tor) – Rauer (6), Dillenburger (5), Cedro (4), Luckhardt (4), Henseler (2), Califice (1), Gerhardt (1), Nickel (1), Pilz

Stimmen zum Spiel:

Philipp Dillenburger (Rückraum): „Eine Starke erste Halbzeit ! Die 2.Hälfte war durchwachsen und von einigen Unstimmigkeiten durchzogen bis wir uns für die letzten ca 10 min wieder berappelt haben und noch mal ein gutes Gesicht aufgelegt haben! Schlussendlich ärgerlich, dass wir einen Hänger hatten aber gut, dass wir uns wieder berappelt haben und gezeigt haben, dass wir nicht abzuschreiben sind“
Fabian Gerhardt (Kreis): „Man hat auf jeden Fall eine Verbesserung der ganzen Mannschaft im Vergleich zu den anderen Spielen gesehen. In der ersten Halbzeit konnten wir mit den Gegnern mithalten. Auch in den letzten 7-8 Minuten haben wir nochmal gezeigt, dass wir uns nicht einfach geschlagen geben. Über die Entscheidungen der Schiedsrichter lässt sich diskutieren. Wir sollten allerdings wegen Fehlentscheidungen nicht unser Spiel drunter leiden lassen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*