Herren I – Verdienter Sieg nach intensivem Spiel

Spielbericht Herren I 💥🤾‍♂️

FTG Frankfurt – TV Bergen-Enkheim 33:29 (16:10)

Es wurde das äußerst intensive Spiel am Sonntagabend, welches wir in den vergangenen Tagen und Wochen erwartet hatten.

Mit großer Motivation, voller Bank und einer gut gefüllten Halle gingen wir die Mission Heimsieg, bei der unser spielstarke Kamerad Lukas Schraven bestimmender Akteur werden sollte, an. Sein Debüt feierte Linksaußen Lennart Kölbel. Die 0:1 Führung der Gäste aus dem eingemeindeten Stadtgebiet sollte deren Einzige des Abends bleiben, dem schnellen Tempo und unwiderstehlichen Kampf der Enkheimer, antworteten wir mit Besonnenheit und Souveränität. Bis zur 21. Minute bauten wir unseren Vorsprung Schritt für Schritt auf 13:5 aus. Keeper Daniel Neunert konnte sowohl bis dahin, als auch darüber hinaus dem Spiel abermals seinen Stempel aufdrücken und somit fehlerhaftes Abwehrverhalten ausmerzen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit und vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit verkĂĽrzten die Enkheimer den RĂĽckstand etwas, jedoch sollten wir immer eine passende Antwort parat haben. Das unnachahmliche 1-gegen-1 von Lukas Schraven sorgte fĂĽr so manche Erheiterung auf unserer Seite und ermöglichte den Gegner nicht näher kommen zu lassen – 4 Tore in den letzten 18 Minuten sprechen eine eigene Sprache. Auch RechtsauĂźen Peter Kohlenbeck erzielte in der spannenden Schlussphase 3 seiner 4 Tore und bewies Nervenstärke. Die Gäste konnten darĂĽber hinaus auch nicht mehr die entscheidenden Nadelstiche setzen, sodass wir am Ende doch recht ungefährdet zu unserem sechsten Heimsieg kamen.

Die Erleichterung nach Abpfiff war deutlich spĂĽrbar, mit dem Heimsieg wurde das erste Spiel der Wochen der Wahrheit erfolgreich bestritten. Am kommenden Sonntag (18 Uhr) steht das nächste vorentscheidende Saisonspiel auswärts bei der HSG Seckbach/Eintracht Frankfurt an – beim aktuellen Tabellenzweiten wollen wir unseren Vorsprung ausbauen und einen groĂźen Schritt in Richtung Aufstieg machen! Wir freuen uns ĂĽber jede UnterstĂĽtzung.

Es spielten: Neunert, Beuttenmüller (beide Tor); Kleer (2), Wittenhorst (4), Werdier (5), Schwarz (4), Scheurich (4), Weber (1), Oberdieck, Roales-Welsch (1), Schraven (8), Kohlenbeck (4), Treuherz, Kölbel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*