Verdiente Niederlage im Spiel gegen den Tabellenzweiten

FTG Frankfurt – SG Wehrheim/Obernhain 21:30 (10:17)

Eine desolate Abwehrleistung und eine Vielzahl an technischen Fehlern sorgte für eine herbe Heimniederlage gegen die SG.

Das erste Spiel nach der Weihnachtspause stand unter keinen guten Voraussetzungen, so fehlten die beiden etatmäßigen Mitte-Spieler Treuherz und Kürten, sodass auch Mrad zu seinem Debüt als Aushilfskapitän kam. In der ersten Halbzeit präsentierte sich die Abwehr nicht von ihrer besten Seite, löchrig im Verbund und besonders schwach im Verteidigen von 1-1-Situationen konnte Wehrheim mit ihrer ersten 7 bereits frühzeitig davonziehen. Nach 12 Minuten lag man bereits 6:9 zurück. Paraden des Torhüters Beuttenmüller konnten einen höheren Rückstand zur Pause (10:17) vermeiden.

Die zweite Halbzeit stand aus positiver Sicht ganz im Fokus von FTG-Torhüter Neunert, der unter anderem mit 4 (!) 7-Meter-Paraden auf sich aufmerksam machen konnte. Aus negativer Sicht machte sich auch in diesem Spielabschnitt das Fehlen des kreativen Zentrums bemerkbar. In den ersten 8 Minuten des zweiten Durchgangs erzielte man lediglich ein einziges eigenes Tor. Auch deshalb konnten die gelungenen Aktionen im eigenen Tor keine Reduzierung des Rückstandes bewirken. Letztendlich gewannen die Gäste, die über weite Strecken der zweiten Halbzeit ihr Stammpersonal schonten, völlig verdient. Als Randnotiz: Kamerad Nägel konnte sein Debüt im FTG-Trikot mit zwei Toren feiern, herzlich Willkommen!

Es spielten: Beuttenmüller, Neunert (beide Tor); Nägel (2), Werdier (3), Ackermann, Mrad (1), Wandel (1), Schraven (4), Mpouras (9), Gerhard, Roales-Welsch (1), Normand, Oberdieck.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag in der Niddahalle in Nied gegen Eintracht Frankfurt Handball statt (15.01.22, 20 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*