Herren I – Kollektivversagen führt zu dritter Niederlage in Folge.

Eintracht Frankfurt – FTG Frankfurt 26:18 (12:7)

Ein richtungsweisendes Spiel war angekündigt und entsprechend motiviert wollte man den innerstädtischen Vergleich für sich entscheiden.
15 Minuten konnten die Männer der FTG das Spiel offen gestalten und aus einer starken Deckung heraus agieren. Nach einer Doppelparade von Torhüter Neunert, welcher einen Tempogegenstoß und den folgenden Abpraller parieren konnte, folgte ein absoluter Bruch. Im Angriff wurden Bälle vertändelt und in der Abwehr gab es keinen Zugriff mehr. Die Heimmannschaft nutzte diese Fehler konsequent aus und konnte sich innerhalb weniger Minuten auf 5 Tore absetzen.

Entsprechend deutlich fiel die Halbzeitansprache aus und man wollte das Spiel nicht verloren geben.
Jedoch ist auch die zweite Halbzeit schnell erzählt. Zu keiner Zeit konnte man zur Normalform finden und hat den Gegner somit stark gemacht. Schlussendlich blieb es nur noch bei ein wenig Schadensbegrenzung.

Zusammengefasst ein desolater Auftritt der nicht zu entschuldigen ist. Positiv ist einzig zu erwähnen, dass Flo Wittenhorst nach langer Verletzungspause sein Comeback geben konnte. Zum nächsten Spiel wird die FTG den Tabellenführer aus Petterweil empfangen. Hier gilt es frei aufzuspielen, um möglicherweise den Tabellenführer zu ärgern. Anpfiff ist am kommenden Samstag um 18:15 in der Sportfabrik.

Es spielten: Neunert, Priesters (beide Tor); Schraven (4), Lux (3), Mrad (3), Mpouras (3), Normand (1), Roales-Welsch (1), Wandel (1), Ackermann (1), Werdier (1), Nägel, Wittenhorst, Gerhard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*