A-Jugend: FTG bietet dem Tabellenführer sehr lange Paroli

FTG Frankfurt – TG Rüdesheim 24:35 (13:15)

Die A-Jugend der FTG Frankfurt hat in einem hitzigen Spiel am Samstagabend den Tabellenführer empfangen. Die Voraussetzungen schienen klar, doch dann zeigte die FTG ihre mit Abstand beste Leistung der Saison. Nach einer furiosen 1.Halbzeit gingen die Kräfte in Durchgang zwei aus und die FTG verliert höher als verdient mit 24:35 (13:15) gegen die TG Rüdesheim.

Zunächst sorgte Cheftrainer Bradtke für einige Überraschungen. Im Tor ersetzte Schlederer den verletzten Horns, Rauer spielte auf der halbrechten Position, dafür rückte Califice in die Startsieben und in der Abwehr nahm Cedro den gegnerischen Mittelmann in einer sogenannten “Mann-Deckung”. Und die Gäste waren sichtlich überrascht. Trotzdem zeigte sich schnell die individuelle Qualität, bereits der 1.Angriff wurde mit einem Kempa-Trick abgeschlossen. Die FTG erwischte einen totalen Fehlstart. Nach fünfeinhalb Minuten stand es 0:5 und die erwartete Klatsche nahm erste Formen an. 2:8 in der 12.Minute war der größte Rückstand. Doch gerade Cheftrainer Bradtke blieb gelassen und wechselte einzelne Spieler. Da wir mit 14 Mann angetreten waren, bot sich die Möglichkeit an, viel durchzuwechseln.

Ab da an nahm das Spiel eine wilde Fahrt und Wendung auf. Ein 3:0-Lauf unserer FTG brachte uns wieder auf 5:8 heran. Nach dem 5:9 in der 14.Minute gelang uns erneut ein 3:0-Lauf. Ein in der Phase überragender Schlederer im Tor brachte die Halle zum Kochen. Unsere A-Jugend kam zu einfachen Treffern, gerade Rauer war es zu verdanken, dass der Rückstand immer kleiner wurde. Und so stand es plötzlich nach 18 Minuten 8:9. Die FTG hatte einen famosen Lauf, in der Abwehr brachte man den Gegner nahe der Verzweiflung und so entstand eine riesige Stimmung in der Sportfabrik. Die Schlussfolgerung für die Gäste war eine Auszeit. Diese wurde natürlich von allen FTG-Anhängern bejubelt. Doch auch nach der Unterbrechung war die FTG voll da. Ein Siebenmeter-Tor von Cedro brachte den 9:9-Ausgleichstreffer, wohlgemerkt nach zwischenzeitlichem 2:8-Rückstand!

Bis zur Halbzeit konnte die FTG den Schwung mitnehmen und so stand es nach 30 Minuten tatsächlich nur 13:15! So kehrte Zeit zum Durchatmen ein, diese war nach einer nervenaufreibenden 1.Halbzeit bitter nötig. In Durchgang zwei sah es aber leider nur zwei Minuten gut aus. In der Folge ließen die Kräfte immer mehr nach, die so einfachen Treffer aus dem 1.Durchgang konnten nicht mehr erzielt werden und Rüdesheim nutzte dies gekonnt aus. In der 35.Minute stand es 15:20, Rüdesheim hatte zur “Normalität” zurückgefunden. Für die Verhältnisse dieser Saison nicht normal war die Leistung und vor allem die Leidenschaft der FTG-Akteure. Auch die verletzten Horns und Gomez-Carrasco fieberten mit, man pushte sich gegenseitig an – das über 60 Minuten! Die Gäste zogen munter weiter, ein 5:0-Lauf der Rüdesheimer sorgte für den Stand von 19:29 auf der Anzeigetafel. Eine Auszeit war die logische Konsequenz.

Auch Schlederer bekam deutlich weniger zu fassen, konnte sich aber gegen Ende nochmal beweisen. Das Spiel wurde nun von den Gästen gekonnt runtergespielt. Hitzig und aggressiv blieb es dennoch, zwar hatte der Schiedsrichter eine gute Linie, in der einen oder anderen Situation hätte man aber durchaus auf beiden Seiten über weitere Zeitstrafen nachdenken können. Am Ende hieß es dann 24:35. Das Ergebnis fällt deutlich zu hoch aus, gerade die 1.Halbzeit ist ein richtiger Mutmacher für die weiteren Spiele. Die FTG zeigte mit Abstand die beste Saisonleistung, angefangen mit einer aggressiven und unangenehmen Abwehr bis hin zum Angriff. Die Mannschaft peitschte sich das ganze Spiel lang an und auch die Fans wurden in einem nervenaufreibenden Spiel mitgenommen. Am Ende bleibt das Fazit: “Es war geil”, so Bradtke.

Schlederer resümierte die Partie wie folgt: “Wir haben noch nie so stark gespielt. Gerade die 1.Halbzeit hat gezeigt, dass wir Handball spielen können. Wir haben einen 2:8-Rückstand egalisiert und dem Favoriten und Tabellenführer lange Paroli geboten. Wir waren sehr unangenehm, das muss weiterhin so sein.”
Tibor Pilz sagte: “Ich fand, dass wir sehr stark gespielt haben und unser Kampfgeist war sehr groß. Ich finde nur, dass es in der Höhe einfach nicht verdient ist. Ich trauer dieser Niederlage eigentlich nicht nach, weil ich weiß, dass wir gut waren und mit Leidenschaft gekämpft haben. Jedoch finde ich es bedauernswert, dass man in einem Hobby-Sport so ein unfaires Verhalten an den Tag legt. Ich finde wir haben uns nichts vorzuwerfen, woran man jedoch arbeiten kann ist der Fitnesszustand mancher. Unser Torwart war auch bärenstark und somit bin ich mehr als zufrieden, trotz der Niederlage.”
Zu guter Letzt fügte Wagner noch hinzu: “Die ganze Mannschaft hat mega gekämpft, das Spiel hatte ein super hohes Niveau! Es war beeindruckend, dass wir die Motivation die vollen 60 Minuten hochgehalten haben und so das beste Spiel der kompletten Saison hingelegt haben – mit Abstand!”

Kommende Woche geht es zum Auswärtsspiel gegen Niederhofheim/Sulzbach. TG Rüdesheim erwartet die TuS Nordenstadt zum absoluten Topspiel. Die Gäste bleiben weiterhin unangefochtener Tabellenführer, wir befinden uns weiterhin auf dem 11.Platz.

Für die FTG spielten: Schlederer (Tor), Cedro (6), Rauer (6), Pilz (5), Dillenburger (3), Henseler (2), List (1), Weigold (1), Calififce, Gerhardt, Nickel, Schubert, Wagner – ohne Einsatz: Stöhr (Tor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*