A-Jugend: Torreich aber ohne Erfolg – Niederlage in Liederbach

JSGmA Niederhofheim/Sulzbach – FTG Frankfurt 42:30 (21:14)

Beim Gastspiel in Liederbach muss sich die A-Jugend ein weiteres Mal geschlagen geben. Nach einem guten Beginn brach die Mannschaft nach 20 Minuten ein, konnte diesen in der 2.Halbzeit aber nicht mehr aufholen. So heißt es am Ende deutlich 42:30. Positiv gesehen: die 30-Tore-Marke wurde endlich geknackt.

Es empfing der Tabellensechste den Tabellenvorletzten. Die Favoritenrolle war klar verteilt, doch die Männer in rot stellten sich zu Beginn gut an. Rückkehrer Luckhardt stand in der Startsieben und Dillenburger trumpfte mächtig auf. Der sonst so schüchternde Rückraum rechte traute sich etwas, nutzte sowohl seine Größe als auch sein Sprungkraft aus und erzielte einfache Tore. Auch Cedro verwandelte seine Siebenmeter sicher. Doch das große Manko war die Defensive! Nach knappen 14 Minuten hatte Schlederer bereits zwölfmal hinter sich greifen müssen. Rauer sah vor allem “vermeintliche Fehler” als Problem. Cedro hingegen bemängelte den Zugriff und die Aggressivität, die vor allem vergangene Woche gegen den Spitzenreiter an den Tag gelegt wurde: “Die Abwehr war sehr löchrig und es gab kein Zugriff”.
Nach zwanzig Minuten nutzte dies der Gastgeber auch konsequenter aus. Aus einem 14:11 für den Gastgeber entstand ein 19:11 in der 25.Minute. So ging es mit einem 14:21 aus unserer Sicht in die Kabine. In der Halbzeit wurde die löchrige Defensive angesprochen, doch auch der Angriff gelobt. Califice erzielte zum Beispiel in der 17.Minute sein erstes Saisontor und somit auch sein erstes Tor in der A-Jugend. “Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll”, so der Torschütze. Ein weiterer Treffer gelang ihm auch in Durchgang zwei. Insgesamt zeigte sich die FTG von allen Positionen treffsicher, nur Weigold blieb ohne Erfolg.

Für den zweiten Durchgang war zwar der Rückstand sehr hoch, doch man hatte noch eine Minimalhoffnung auf eine Wende. Auch die Chancenverwertung hatte noch Luft nach oben, Califice selbst sagte: “wir haben zu viele Chancen nicht genutzt”. Auch deswegen schrumpfte die Minimalhoffnung recht schnell. Der Gastgeber zog weiterhin seine Linie durch, profitierte auch von der Müdigkeit der FTG-Jungs, um den einen oder anderen Tempogegenstoß zu laufen. Eine hitzige Situation gab es dann noch in der 44.Minute. Nachdem Rauer seinen Gegenspieler etwas am Trikot zog und dafür zurecht die 2-Minuten-Zeitstrafe sah, gab es eine kleine Rangelei. Der gefoulte Gegenspieler antwortete mit den Worten “Verpiss dich” und sah nach kurzer Besprechung mit dem Schiedsrichter die blaue Karte. Für ihn war die Partie gelaufen, genauso wie für alle anderen auch. Die FTG würde auch hier nichts mehr holen, es ging um Schadensbegrenzung. Doch die FTG fieberte immerhin dem 30.Treffer noch hingegen. Dieser gelang auch in der Schlussminute in Person von Dorian Rauer. Teamkollege Cedro hat derweil einen schönen Gruß parat: “Grüße gehen an Dorian raus, der einen Kasten fürs 30.Tor mitbringen muss”.
Trainer Bradtke sah eine ordentliche Leistung seiner Mannschaft: “Es war ein schönes Spiel bei dem jeder gekämpft hat und die Fortschritte der Mannschaft deutlich zu erkennen waren… Wir müssen noch daran arbeiten, dass wir in der Abwehr besser werden.” Immerhin zeigte sich der Angriff solide: “Der Angriff war über weite Strecken solide”, so Cedro. Das Fazit des Spiels lässt sich also leicht erklären: vorne hui, hinten pfui!

Wiedergutmachung ist am kommenden Sonntag angesagt. Zuhause empfangen wir um 17:00 Uhr TG Eltville zum Krisengipfel. Der nächste Gegner steht nämlich punktgleich nur ein Platz vor uns. An der Tabelle hat sich nichts geändert, die FTG ist weiterhin Vorletzter.

Für die FTG spielten: Schlederer (Tor) – Cedro (6), Dillenburger (6), Luckhardt (6), Pilz (5), Rauer (3), Califice (2), Schubert (1), Wagner (1), Weigold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*