A-Jugend – Bittere Pille in Wiesbaden: FTG unterliegt BIK mit 24:26

HSG BIK Wiesbaden 26:24 (11:12) FTG Frankfurt

Am späten Samstagabend hat die A-Jugend der FTG Frankfurt die zweite Niederlage der Saison bei der HSG BIK Wiesbaden kassiert. Dabei hatte man das Spiel lange Zeit im Griff, ehe es in der 57.Minute kippte und man mit 24:26 (12:11) verlor. Überragende Akteure waren Luca Cedro und Juan-Antonio Gomez mit jeweils sieben Treffern.

Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft ging es am Samstagabend zur langen Auswärtsfahrt nach Wiesbaden zur BIK. Aus persönlichen Gründen fehlten zahlreiche Leistungsträger wie Pilz, Luckhardt oder Nickel. Dafür gab Juan Antonio Gomez nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Comeback. Startend auf Halblinks sorgte er unter anderem für den guten Start der FTGler. Nach zehn Minuten führte man mit 4:1. Der Gastgeber wusste besonders mit der taktisch gut eingestellten Abwehr der A-Jugend wenig anzufangen. Einzig der Linksaußen konnte einen größeren Rückstand vermeiden. Die höchste Führung der FTG erzielte Schlederer zum 7:3 (16.). Zur Halbzeit stand es 12:11 für die Gäste.

Die 2.Halbzeit sollte sich zu einem wahren Kraftakt entwickeln. Das Spiel nahm an Härte ordentlich zu, da dem Schiedsrichter in der Progression die klare Linie fehlte. Zudem war die FTG nur mit zwei Auswechselspielern angetreten, sodass man zunehmend auf den Zahnfleisch lief. Sportlich gesehen hatte der Gastgeber unmittelbar nach der Halbzeit erstmals die Führung übernommen – 14:13 (33.). Das Spiel war nun auf Augenhöhe, keines der beiden Teams konnte sich zunächst absetzen. Durch Califices´ Treffer zum 16:17 übernahm man erneut den Vorsprung (38.). In einer hitzigen Phase Mitte der 2.Halbzeit lag die FTG mit 20:17 durch Gomez vorne (43.). Parallel wurden aber unschöne Szenen immer mehr zum Hauptthema. Mats Henseler wurde gefühlt mehrmals durch die Halle geschleudert, Olivier Schlederer bekam ein sogenanntes „Eisbein“ an den rechten Oberschenkel und auch Cedro und Gomez kämpften mit der Luft. Leider war das 22:19 durch Weigold noch zu früh gefallen, um von einer Vorentscheidung zu sprechen (47.). Dennoch hatte man ein gutes Gefühl, die ersten zwei Punkte der Saison einzufahren. Stattdessen verlor die FTG aber den Faden, beschäftigte sich unter anderem mit dem Gegner und dem Schiedsrichter, sodass ein 4:0-Lauf des Gastgebers die Wende brachte (57.).

Am Ende rettete die HSG BIK Wiesbaden die knappe Führung über die Zeit, gewann etwas glücklich mit 26:24 gegen aufopferungsvoll kämpfende FTGler. Das Fazit lautet ähnlich wie vergangene Woche beim Heimauftakt: die Kondition und die fehlende Breite auf der Bank waren ausschlaggebend. Kommende Woche erwartet man am Samstag um 12:45 Uhr die HSG Sindlingen/Zeilsheim. Kurz darauf will man bei der offiziellen Saisoneröffnung (14:00 Uhr) die ersten zwei Punkte feiern. Für BIK Wiesbaden geht es am 15.09. gegen TSG Eddersheim.

Stimmen zum Spiel:

Jacques Califice: „Wir haben eine lange Zeit sehr gut gespielt, doch am Ende hat man gemerkt, dass uns einfach mehr Auswechselspieler gefehlt haben. Zum Schluss haben wir zwei Gegentore bekommen und die Kontrolle verloren.“
Olivier Schlederer: „Bitter. Wir haben lange Zeit mitgehalten, bzw. geführt, doch leider hat es am Ende nicht gereicht. Mir fehlen die Worte… Auch persönlich bin ich etwas enttäuscht.“
Moritz Wagner: „Wir haben wieder gut gespielt und 50 Minuten geführt. Umso ärgerlicher, dass wir am Ende mit zwei Verlieren. Da zeigt sich einfach, dass wir zu wenige waren.“

Für die FTG spielten: Horns (Tor) – Cedro (7/2), Gomez (7), Schlederer (3/1), Califice (2), Kalvelage (2), Henseler (1), Wagner (1), Weigold (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*