A-Jugend: Arbeitssieg beim Tabellenletzten

HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten vs. FTG Frankfurt 23:25 (14:14)

Es war ein wahres Kraftakt und nicht das schönste Spiel, doch die FTG konnte am Sonntagnachmittag den bis dato sieglosen Tabellenletzten aus Steinbach, Kronberg und Glashütten mit 25:23 schlagen. Damit nahm man erstmals in der Saison auswärts Punkte mit. Bester Werfer war erneut Luca Cedro mit acht Treffern.

Bis auf Luckas Nickel und Tjorven Horns (verletzt) waren in Steinbach alle Mann an Bord. Ein Sieg war beim sieglosen Tabellenletzten fest eingeplant, doch es stellte sich schnell heraus, dass es ein zähes Spiel werden würde. Zunächst begann die FTG konzentriert und diszipliniert, sodass es nach guten fünf Minuten 4:1 stand. Daraufhin hielten die Gäste die Führung zwar dauerhaft auf +2, doch beide Mannschaften waren auf Augenhöhe. Dass sich die FTG nicht absetzen konnte, lag vor allem an den zahlreichen technischen Fehler im Angriff. So kamen die Gastgeber zu der einen oder anderen Konterchance. Nach 20 Minuten hatte die HSG zum 10:10 erstmals ausgeglichen. Dass die FTG nicht in Rückstand geriet, lag an Pilz‘ Treffsicherheit im Angriff und an Torhüter Schlederer, der seine Mannschaft vor der Pause im Spiel hielt. In die Kabine ging es mit einem 14:14.

Nach Wiederanpfiff erlebte die FTG ihre schwächste Phase. Der Gastgeber drehte auf, pushte sich in der eigenen Halle und führte plötzlich mit 19:16 (36.). Aus dem Spiel kam bei den Gästen sehr wenig und auch in der Abwehr war man unsortiert. Als es kurz darauf 20:16 stand, schien sich eine Überraschung anzubahnen. Doch allen voran Luca Cedro setzte dem etwas dagegen. Seine Treffsicherheit von der 7-Meter-Linie (6/6 verwandelt) und seine Kreativität auf der Mitte sorgten dafür, dass die Frankfurter wieder herankamen. Nach einer doppelten Überzahl verkürzte Kalvelage auf 20:19 (44.). Fast zehn Minuten blieb der Gastgeber ohne eigenen Treffer. Dass die Bockenheimer das Spiel aber zunächst nicht drehten, lag unter Anderem auch an der sinkenden handballerischen Qualität des Spiels. Es entwickelte sich ein Kampfspiel. Tibor Pilz sorgte dann in der 52.Minute für die erstmalige Führung in Durchgang zwei – 21:22.
Die „Crunchtime“ war nun angebrochen, viele Zeitstrafen prägten die Schlussphase. Zudem rückten beide Torhüter wieder in den Fokus. Im eigenen Angriff verwarf die FTG aus dem Spiel zu viele leichtsinnige Bälle, hinten überragte Olivier Schlederer mit drei freien Bällen innerhalb kürzester Zeit, die er entschärfen konnte. Der Mann des Spiels war aber Luca Cedro, der auch in der Schlussphase die Nerven behielt und die Strafwürfe sicher verwanden konnte. In der Schlussminute war das Spiel entschieden, der Gastgeber erlaubte sich noch zwei eher unschöne rote Karten.

So gewinnt die FTG letztendlich mit 25:23 gegen die HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten. Die zwei Punkte, vor allem auswärts, nimmt man nun mit. Damit klettert die FTG auf Platz 9 und hat kommende Woche das Auswärtsspiel in Eltville. Die HSG bleibt weiterhin mit 0 Punkten Tabellenletzter und muss am Sonntag zur BIK Wiesbaden.

Luca Cedro sagte nach dem Spiel: „Wir hatten einen guten Start, dann war es aber ein schlechtes Handballspiel von beiden Mannschaften. Letzten Endes haben wir mit purem Willen gewonnen, denn ohne Oli wäre das heute nach hinten losgegangen.“
Der gelobte fügte an: „Es war ein zähes Spiel, weil gefühlt keines der beiden Teams zu ihren wahren Möglichkeiten, gerade im Angriff, kam. Am Ende war es auf jeden Fall ein Sieg des Willens, der aber meiner Meinung nach, insgesamt in Ordnung geht.“
Moritz Wagner: „Die Abwehr am Anfang war super stark. Kurz vor der Halbzeit wurde der Angriff ein bisschen zu unsicher, wir konnten am Ende uns aber noch fangen.“

Für die FTG spielten: Schlederer, Stöhr (beide Tor) – Cedro (8/6), Pilz (6), Gomez (4), Förster (2), Henseler (2), Kalvelage (2), Califice (1), Klempert, Wagner, Weigold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*