A-Jugend: Kampfgeist siegt in Sindlingen/Zeilsheim

HSG Sindlingen/Zeilsheim vs. FTG Frankfurt 28:31 (14:12)

Die A-Jugend der FTG Frankfut hat den ersten Sieg im Jahr 2020, auswärts bei der HSG Sindlingen/Zeilsheim, eingetütet. Nach 50 zähen Minuten setzten sich die Gäste in der entscheidenden Phase, die Crunchtime, ab und gewannen letztlich nicht unverdient mit 31:28. Mann des Tages war mit acht Treffern Juan Antonio Gomez.

Nach der doch deutlichen Niederlage gegen BIK Wiesbaden am vergangenen Wochenende ging es nun zum Kellerduell nach Sindlingen. Und die Vorzeichen für die A-Jugend hätten kaum schlechter sein können. Zum einen war man vor dem Spieltag auf dem vorletzten Tabellenplatz, zum anderen fehlten aber zahlreiche Stammkräfte. Auch der mitgefahrene Luca Cedro war krank, sodass die FTG mit acht Spielern inklusive zweier Torhüter und ohne Mittelmann auskommen musste. Die Position nahm zunächst Juan Gomez ein, im Laufe der Partie tauschte er mehrfach mit Olivier Schlederer.
Hin zum sportlichen und zu einer ausgeglichenen Anfangsphase. Nachdem 12 Minuten lang die Führung hin und her gewechselt war, konnte sich die FTG mit dem 7:5 durch Gomez erstmals mit zwei absetzen (13.). Doch schnell wurden in der Folge die Kräfteverhältnisse klar: Lutz Förster ging die Puste aus, so half Tjorven Horns tatsächlich im Feld aus, ehe Robin Stöhr dafür ins Tor ging. Neben einer Parade aus dem Spiel gelang ihm ein gehaltener Siebenmeter (19.). Und das in einer Phase, in der das Spiel zu kippen drohte. Der Gastgeber führte plötzlich mit drei Toren(10:7/18.). Doch die FTG hielt immerhin noch mit, ließ den Rückstand nie weiter ausbauen und so ging es dann mit einer 14:12-Führung der HSG in die Halbzeit.

Dort wurden einige Themen besprochen, mit denen der 2.Durchgang für die Wende sorgen sollte. Allen voran das Spiel über den Kreis mit der Achse Schlederer/Förster oder auch die einfachen Tore aus der Distanz mit guter Vorbereitung von Gomez waren der Schlüssel zu einer akzeptablen 1.Halbzeit. Und so startete die FTG gut in die zweiten 30 Minuten. Schnell wurde das Ergebnis egalisiert, es schien, als könnte man noch länger mithalten.
Dem wusste allerdings der Gastgeber etwas entgegenzusetzen, mit einem 3:0-Lauf stand es wieder 17:14. Das Auf und Ab auf der Platte sorgte für Emotionen auf der Bank und auf der Tribüne. Als dann aber der Tabellenneunte mit fünf Toren davonzog (22:17/40.), schien die Partie ihren erwarteten Gang einzunehmen.
Doch wer nun auf die FTG tippte, sollte bei den Wettanbietern nicht nur eine gute Quote haben, sondern auch richtig liegen. Das Team von Andreas Bradtke berappelte sich nochmal mit einer Auszeit und einem Comeback in der Halle. Tor um Tor kam man wieder heran, ehe durch Schlederers Treffer zum 26:25 in der 51.Minute der Anschluss wieder hergerichtet wurde. Und es folgten Minuten, in denen die FTG ihr wahres Gesicht zeigte. Als Mannschaft ackerte man nun auf dem Zahnfleisch und vorne wie hinten agierte man klug. Luca Cedro, dem es während dem gesamten Spiel zunehmend schlechter ging, kam rund 5 Minuten vor Schluss in die Partie und sollte für die letzten entscheidenden Akzente setzen. Sein Treffer zum 28:28 war der erste Ausgleich nach 25 Minuten (57.). Und auch Tjorven Horns lief zum richtigen Zeitpunkt nochmal auf Höchstform auf. Ab der 53.Minute nagelte er sein Tor zu, hielt unter anderem einen Siebenmeter und pushte seine Männer für die letzten Aktionen nach vorne.

Ein 5:0-Lauf sorgte letztendlich für den umjubelten 31:28-Sieg über die HSG Sindlingen/Zeilsheim. Damit rutscht die FTG am Gegner in der Tabelle vorbei, auch wenn Letzterer noch ein Spiel weniger absolviert hat. Kommende Woche empfängt man die TSG Eddersheim.

Stimmen zum Spiel:

Tjorven Horns: Rund um gutes Spiel. Fand stark, dass es dann irgendwann alle gecheckt haben, dass wir das Ding holen können und so wie man es sich wünscht alle bis zum Ende voll dabei geblieben sind. Fazit, Starke Mannschaftsleistung und noch Respekt an Luca, der zum Schluss trotz seinem Zustand frischen Dampf ins Spiel brachte.

Olivier Schlederer: Vielleicht war am Ende etwas Glück dabei, aber der Sieg geht in Ordnung und die zwei Punkte gehören uns. Das ist das wichtigste, auch wenn ich der Meinung bin, dass wir mit der vollen Kapelle höher hätten gewinnen können. Umso mehr gilt es daher die 9 Leute, die da waren und ein tolles Spiel gemacht haben, ein Lob auszusprechen. Insbesondere Luca kann man aber heute herauspicken, der komplett fertig war und trotzdem den Unterschied in der Crunchtime gemacht hat. Auch Tjorven hat uns in der Schlussphase Sicherheit gegeben. Weiter so und die A-Jugend für die meisten mit einem guten Gefühl abschließen!

Für die FTG spielten: Horns (1), Stöhr (beide Tor) – Gomez (8), Förster (6), Schlederer (6), Califice (4), Henseler (4), Cedro (2), Weigold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*