Damen nehmen zwei Punkte aus Kelsterbach mit nach Hause

Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven. Zu viele technische Fehler und eine mangelnde Chancenverwertung verhinderten, dass die FTG-Damen nach einer 10:14-Pausenführung in der zweiten Halbzeit frühzeitig den Sack zumachten. Am Ende stand es denkbar knapp 23:24.

Der Beginn der Partie gestaltete sich ausgeglichen. Auf beiden Seiten öffneten sich durch offensiv angelegte Abwehrformationen Räume, welche die Spielerinnen für schnelle Tore nutzten. 10 Tore in 10 Minuten: es stand 6:4 für die Gastgeberinnen der HSG MainHandball. Mit dem Wechsel auf eine defensivere 6:0 läuteten die Gäste aus Frankfurt die Wende ein. Nach drei Treffern durch die FGT-Damen in Folge netzte Aminata in der 12. Minute zum 6:7 ein. Ab da gaben die Bockenheimerinnen den Ton an. Die Gastgeberinnen fanden kaum noch Mittel und Wege, die Abwehr zu überwinden. Mit einem komfortablen Vier-Tore-Vorsprung ging es in die Kabine (10:14).

Den Vorsprung verwalten, und nach Möglichkeit ausbauen, lautete der Plan für die zweite Halbzeit. Doch daraus wurde nichts: nach nur fünf Minuten war der Vorsprung weg, 14:14. Die Gastgeberinnen kamen über zahlreiche technische Fehler auf Seiten der FTG-Damen zu einfachen Toren, während die unzureichende Chancenverwertung ihr übrigens tat. Das Spiel war wieder offen. Im weiteren Spielverlauf ließen sich die MainHandball-Damen nicht abschütteln. Die Gäste aus Frankfurt legten immer wieder ein und manchmal sogar zwei Tore vor, kamen jedoch nicht davon. In der 56. Minute war das Spiel beim 22:22 das letzte Mal offen. Schließlich hatten die FTG-Damen das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite und nahmen die ersten beiden Punkte der Saison mit nach Hause.

Für die FTG spielten:  Lill, Doberdolani (Tor), Blume, Braun (1), Bredemeyer (3), Herzog (3), Hoffmann (1), Jöckel, Katzenbach, Müller (8/2), Naß (4), Tamboura (4/1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*