FTG-Damen landen ungefährdeten Sieg gegen TV Hattersheim II

Nach äußerst zähem Beginn knackten die Damen der FTG Frankfurt den TV Hattersheim mit ihrem Tempospiel. Am Ende stand der höchste Sieg dieser Saison zu Buche (29:12).

Der Beginn der Partie trieb den Zuschauerinnen wie auch FTG-Trainer Jürgen Grün die Sorgenfalten auf die Stirn. Gegen das Kellerkind aus Hattersheim lief zunächst nichts zusammen. Entsprechend alten Mustern agierten die FTG-Damen im Angriff statisch, drucklos und ohne Spielidee. Die TV-Abwehr zeigte sich unbeeindruckt; sie stand. Nur Alea gelang es in den ersten 10 Spielminuten sie zu überwinden und zum 1:0 einzunetzen. Langsam – sehr langsam – kam dann etwas Bewegung ins Spiel. Das wussten allerdings nicht nur die Gastgeberinnen, sondern auch das Team aus Hattersheim für sich zu nutzen. Nach 20 Minuten stand es 4:2 und so manch einer hatte noch einmal ein wenig positiv besetztes Déjà-vu: im Hinspiel hatte man zur Halbzeitpause auch nur mit einem Tor geführt. So langsam rollte der FTG-Zug dann aber doch (endlich!) an und erlöste Zuschauende, Team und Trainer*innen. Eine offensive 5:1-Abwehr und das schnelle Spiel nach vorne wurden der Schlüssel zum Erfolg. Bis zu Halbzeitpause enteilten die Gastgeberinnen bereits zum 11:4.

Nach dem Seitenwechsel hielten die FTG-Damen das Tempo hoch. In der Abwehr agierten sie konzentriert und konsequent und zwangen die Spielerinnen aus Hattersheim immer wieder zu leichten Fehlern. Daraus resultierende Ballverluste nutzten die Bockenheimerinnen stets zum Tempogegenstoß. So bauten die FTG-Damen ihre Führung Tor um Tor aus. Nach 60 Minuten hieß es 29:12.

Für die FTG spielten: Lill, Brunell (beide Tor), Borchert (3), Braun, Herzog (4), Hochbaum (1), Hoffmann (2), Katzenbach (1), Kipp (1), Müller (7/3), Nass (3), Tamboura (3), Wahl (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*