Damen I – Die Gegnerinnen aufgebaut, statt sie müde zu laufen.

Nur 15 Minuten lang zeigten die FTG-Damen im Spiel gegen die HSG MainHandball was in ihnen steckt. Für einen Sieg gegen die mit nur sieben Feldspielerinnen auflaufenden Gäste reichte das allerdings nicht. Am Ende stand es 15:18.

Den Beginn der Partie verschliefen die Gastgeberinnen zunächst komplett. Nach nur einer guten Minute waren sie bereits mit 0:2 ins Hintertreffen geraten. Glücklicherweise rüttelte dieser Schockmoment das Team um Trainer Grün wach. In der Abwehr wurde zunehmend konzentrierter und konsequenter agiert und gegnerische Würfe fanden nur noch selten den Weg in das von FTG-Torhüterin Anny bewachte Viereck. Im Angriff gelang es allen voran Kristina und Aminata, die gegnerische Abwehr zu überwinden und Tore zu erzielen. Diese starke Spielphase führte die Bockenheimerinnen nach knapp 20 Minuten zu einer 3-Tore-Führung (9:6). Statt dann aber das Tempo weiter hochzuhalten, um den Gästen aus Kelsterbach in späterer Spielphase den Schneid abkaufen zu können, passten sich die Gastgeberinnen dem kräfteschonenden Tempo der zahlenmäßig unterlegenen Gäste an. Erste Welle, Tempowechsel, druckvolles Agieren im Angriff? Fehlanzeige. Stattdessen präsentierte sich das FTG-Team ausrechenbar und verpasste es, überraschende Impulse zu setzen. Die Gäste kamen Tor um Tor heran und gingen bereits zur Halbzeitpause mit 9:10 in Führung.

Nach der Pause war in diesem Fall wie vor der Pause: das Team von Trainer Grün legte kaum mehr Initiative an den Tag. Zwar konnten die FTG-Damen ganze fünf Mal den Vorsprung der Gäste ausgleichen, vornehmlich durch schön herausgespielte Tempogegenstöße von Kristina, das Spiel zu drehen gelang ihnen jedoch nicht. Im Positionsangriff lief einfach kaum etwas zusammen. Der fehlende Druck auf die Abwehr verschaffte den Gegnerinnen Verschnaufpausen. Statt sie müde zu laufen, bauten die Bockenheimerinnen sie auf. Eine Erkenntnis des Abends: wenn man zumeist mehr als 9 Meter Abstand zum Tor hält, kann man ein Spiel nicht gewinnen. Die FTG-Damen verloren somit ihr letztes Spiel der Hinrunde (15:18) und spielen in den kommenden Wochen gegen den Abstieg.

Für die FTG spielten: Lill, Brunell (beide Tor), Borchert (1), Braun, Hoffmann, Jöckel, Katzenbach, Kipp, Müller (7), Nass (2), Tamboura (5/2), Wahl, Wohn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*