A-Jugend: FTG zerfällt in Einzelteilen

TV Bergen-Enkheim – FTG Frankfurt 30:19 (15:10)
JSG Bad Vilbel/Dortelweil – FTG Frankfurt 32:15 (20:7)

Zwei Ziele: keines davon erreicht. Nach der Auswärtsklatsche bei Bergen-Enkheim war die Zielsetzung für die Partie in Bad Vilbel klar. Zunächst galt ein schönes Handballspiel den Zuschauern zu bieten, anschließend das Spiel möglichst zu gewinnen. Am Ende musste die FTG klarstellen: das war nix! Im Vorfeld der Partie musste die FTG aber zunächst bittere Ausfälle verkraften. Leistungsträger wie Dillenburger, Rauer und Gomez sagten aus privaten Gründen ab, zudem verletzte sich Torwart Horns im Abschlusstraining beim Aufwärmen am linken Oberschenkel. Er fällt wahrscheinlich für den Rest der Hinrunde aus.

Das Spiel begann zähe. Die Gastgeber gingen in Führung, anschließend tat sich die FTG im Angriff schwer, provozierte aber sehr schnell drei gelbe Karten für Bad Vilbel. Eine insgesamt strenge aber faire Leitung des Schiedsrichters sollte in der Folge für Aufregung sorgen. So erzielte Schlederer erst nach zweieinhalb Minuten per Siebenmeter, sein einziger von vier Versuchen, das erste Tor. Anschließend war Schluss mit Augenhöhe. Der Gastgeber zog mit einem 4:0-Lauf davon. Auf der Gegenseite fanden die Mannen in rot derweil weder in der Abwehr noch im Angriff Lösungen. Das Spiel war geprägt von Aggressivität und vielen Zeitstrafen. Auch in der doppelten Überzahl war die FTG an diesem Nachmittag komplett von der Rolle.
Ersatzkeeper Stöhr bekam kein Ball gefangen, wies erst kurz vor der Halbzeitpause zwei schöne Paraden vor. Auf der anderen Seite hob der Halblinke immer wieder in die 2.Reihe ab und erzielte Treffer um Treffer über die inexistente FTG-Abwehr. Insgesamt kam er auf zwölf Treffer. Das komplette Gegenteil konnte Schlederer vorweisen. Ein weiterer Glückstreffer gelang ihm, ansonsten war das ein gebrauchter Tag. Zwischenzeitlich führte Bad Vilbel / Dortelweil mit 15:5. Die Blamage bahnte sich an…

Und es kam noch schlimmer. Die strenge Linie des Unparteiischen machte sich spätestens in der 28.Minute auch bei der FTG bemerkbar. In einem Tempogegenstoß des Gastgebers reichte ein kleiner Schubser von List gegen seinen Gegenspieler, damit er vorzeitig duschen durfte. Die rote Karte war vertretbar, vielmehr war aber der Knock-Out für unsere A-Jugend endgültig. So ging es letztendlich mit einem miserablen 7:20 in die Kabine.
Das Spiel war längst entschieden, es ging nur noch um Ergebniskorrektur.
So wurde die 2.Halbzeit vor allem für die FTG-Anhänger nur noch reines Kämpfen mit den Kräften. An den Gesichtern war klarzustellen, dass nicht mal mehr die Lust auf Schadensbegrenzung da war. Es war ein Ringen mit der Zeit, zehn Minuten vor Schluss kassierte auch der Gegner nach wiederholten Zeitstrafen eine rote Karte. Letztlich war es kein schönes Spiel, Bad Vilbel erlaubte sich auch den einen oder anderen Wurf über das Tor. Insgesamt fuhren sie fünf Gänge nach hinten. Angesichts der Tore war die 2.Halbzeit dann noch einigermaßen auf “Augenhöhe”.

Insgesamt bleibt eine katastrophale Leistung einer arg dezimierten FTG-Mannschaft zu notieren. Immerhin zeigten Califice und Henseler kämpferische Leistungen. Das Spiel über den Kreis wurde ein Stück weit entdeckt, mehr aber nicht. Gegen Bergen-Enkheim sah das ähnlich aus, wobei zahlreiche Horns-Paraden und 9 Tore von Schlederer nicht reichten. Wiedergutmachung ist am 24. November zuhause gegen Rüdesheim angesagt. In der Tabelle sind wir derweil auf den vorletzten Platz abgerutscht.

Für die FTG spielten:

In Bergen-Enkheim: Horns (Tor), Schlederer (9), Dillenburger (3), Henseler (2), Wagner (2), Weigold (2), Radenovic (1), Pilz, Gomez-Carrasco, Nickel, Gerhardt

In Bad Vilbel: Stöhr (Tor), Henseler (5), Wagner (4), Gerhardt (2), Pilz (2), Schlederer (2), Cedro, List, Nickel, Califice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*