A-Jugend: Bittere und unverdiente Last-Minute-Niederlage beim Saisonabschluss

Harter Kampf, Leidenschaft und Wille bis zum Schluss – doch am Ende kam das FTG-Syndrom wieder. Im letzten Saisonspiel der A-Jugend in dieser personellen Konstellation wollte man vor heimischem Publikum die Derbypleite aus der Vorwoche vergessen machen und einen schönen Abschluss feiern. Doch am Ende hieß es 20:19 für den Gast aus Bad Vilbel.

Zum Saisonabschluss war die JSG Bad Vilbel/Dortelweil in der Sportfabrik zu Gast. Das Hinspiel hatte unsere A-Jugend mit 32:15 verloren, bot dort die wohl schlechteste Saisonleistung. Im Rückspiel wollte man etwas mehr als Schadensbegrenzung betreiben. Und das bekamen die Gäste auch direkt zu spüren, die Abwehr der FTG stand wie eine Mauer. Aggressiv aber fair ging es zur Sache, im Angriff hatte man kleine Anlaufschwierigkeiten gebraucht, doch nach zehn Minuten hatte Leo Luckhardt den 1:3-Rückstand egalisiert.
Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Stattdessen rückte spätestens nach zehn Minuten der Kampf in den Vordergrund. Das Spiel gewann zunehmend an Härte und Intensität, mit hohem handballerischem Niveau hatte das wenig zu tun.
Sportlich gesehen dominierten die Abwehrreihen das Spiel. Im Tor fand Tjorven Horns immer mehr zu fassen, im Angriffsspiel tat sich besonders der Rückraum gegen die aggressive Deckung des Gegners schwer. Nach 20 Minuten stand es 6:6, es sollte ein erster Knackpunkt im Spiel werden. Denn ab sofort übernahm die FTG die Kontrolle über das Spiel. In einer hitzigen Phase vor der Halbzeit behielten die Hausherren den kühlen Kopf, ließen sich von der harten Gangart des Gegners kaum beeinflussen. In der 26.Minute war in Person von Philipp Dillenburger die erste 3-Tore-Führung hergestellt (10:7). Zur Halbzeit stand es dann 11:9 für die FTG.

Die 2.Halbzeit wurde dann geprägt von harten Zweikämpfen, Sticheleien gegeneinander und auch die Proteste gegen den Schiedsrichter wurden auf beiden Seiten größer. Sinnbildlich dafür waren Aktionen während der 2.Hälfte, als der körperlich deutlich unterlegende Mats Henseler teilweise von seinen Gegenspielern durch die Halle geschubst wurde und es daraufhin keine progressive Bestrafungen gab. Davon konnte sich der Gastgeber erstmal nicht beeindrucken lassen, Califice erzielte in der 35.Minute mit dem 14:10 die höchste Führung des Spiels. Bis hin zur 47.Minute war die FTG immer in Führung, beide Mannschaften kassierten in dieser Periode auch viele Zeitstrafen. Doch ab dem 16:14-Führungstreffer durch Luca Cedro kam immer mehr Hektik in die Partie, das Spiel wurde richtig hitzig.

Auch der Gast bekam „Spaß“ an der Partie und brachte in diese neue Spannung hinein. Mit dem 16:17 in der 52.Minute war die FTG erstmals nach 30 Minuten wieder in Rückstand geraten. Während Horns bei der FTG eher gegen Mitte der 2.Halbzeit im Tor glänzte, rückte der gegnerische Torwart zum Schluss in den Fokus. In dieser Schlussphase vergab die FTG immer wieder freie Würfe. Vier Minuten vor Schluss wurde es in der Sportfabrik dann so richtig laut. Der Gegenspieler mit der Nummer 3 holte sich wie im Hinspiel auch die 3.Zeitstrafe und somit die rote Karte ab. Die Zuschauer peitschten ihre Mannschaft an, doch gerade diese Überzahl nutzte der Gastgeber nicht. Die Mannschaft aus Bad Vilbel erhöhte drei Minuten vor Schluss auf 19:17. Als aber Luckhardt (58.) und der bis dato blasse Schlederer (59.) auf 19:19 egalisierten, war die Hoffnung auf Zählbares wieder da. 45 Sekunden vor Schluss brachte der beste Schütze des Gegners seine Mannschaft wieder in Front, für die FTG blieb im Grunde noch ein Angriff übrig, um auszugleichen.

Doch eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung (Stürmerfoul gegen uns) ermöglichte den Gästen den Sack zuzumachen. Allerdings hielt Tjorven Horns den letzten Wurf und so konnte die FTG tatsächlich noch einen letzten Angriff starten. Drei Sekunden vor Schluss fasste sich Schlederer aus zehn Metern ein Herz, doch der letzte Ball wollte an diesem Nachmittag nicht in den Winkel, sondern ein paar Zentimeter drüber landen. So blieb es beim letztlich sehr bitteren 19:20 für die Gäste, die damit zwei glückliche Punkte aus Bockenheim mitnehmen. Eine Schadensbegrenzung im Vergleich zum Hinspiel wurde somit erzielt, doch am Ende waren alle Köpfe nach unten gerichtet. Wieder einmal vermasselt die FTG ein enges Spiel in der „Crunchtime“ und muss sich so mit dem vorletzten Tabellenplatz der Bezirksliga B anfreunden.

Dies war das letzte Spiel in der Konstellation mit der gemischten A-u.B-Jugend, kommendes Jahr werden wichtige Stützen die Mannschaft verlassen. Andreas Bradtke wird seine Jungs aber für die kommende Saison heiß machen, sodass man eine erfolgreichere Saison anpeilt. Wir danken jedenfalls im Namen der FTG an all unseren Zuschauern, Eltern und Teilnehmer (Spieler und Trainer), die uns diese Saison begleitet haben.

Ein letztes Dankeschön gilt den bereits feststehenden Abgängen: Anton List, Fabian Gerhardt, Philipp Dillenburger (alle Aufstieg zu den Männern) und Dorian Rauer (Studium).

Für die FTG spielten:

Horns, Stöhr (beide Tor) – Cedro (6/5), Luckhardt (5), Rauer (3), Califice (1), Dillenburger (1), Gerhardt (1), Schlederer (1), Wagner (1), Henseler, List, Nickel, Weigold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*